F.A.P.E. 2019 July Edition Nachbericht

Nach dem Start des Projektes 2018, begab ich mich dieses Jahr wieder auf die Reise nach Ghana, um unser Projekt „First-Aid Public Education“ fortzuführen. Da das erste Jahr praktisch wie ein Pilot lief, wollten wir dem Projekt als Verein mehr Struktur verleihen. Wir wollten mehr Menschen erreichen, Vorort freiwillige Helfer einsetzen und diese ausbilden, damit sie das Projekt fortlaufend weiterführen können, ohne, dass wir Vorort sind.

Aufgrund von zeitlichen Gründen, war es uns nicht möglich die freiwilligen Helfer ausreichend auszubilden, sodass diese die Trainings vollkommen eigenständig durchführen können. Dennoch war die Reise ein voller Erfolg! Wir hatten ca. 70 Anwärter, von denen wir aufgrund des Zeitrahmens leider nur zehn ausbilden konnten. Zusätzlich unterstützen mich noch zwei vom Deutschen Roten Kreuz. Gemeinsam führten wir die F.A.P.E 2019 July Edition durch. 

FAPE at Circle Bus Station

Die Arbeit in Accra

Wir fuhren unsere Arbeit in der Region „Greater Accra“ fort, somit bleiben noch 15 weitere Regionen in Ghana, in welchen wir durch das Projekt tätig werden wollen. In den folgenden Zeilen werde ich versuchen deutlich zu machen, warum es wichtig ist, dass wir in ganz Ghana helfen.

Es leben ca. 30 Millionen Menschen in Ghana, und es gibt 52 nationale Ambulanzen, wovon 20-30% beschädigt, und womit nicht einsatzfähig sind (Stand 18.08.2019). Ende 2019 sollen für die 275 Distrikte jeweils ein Rettungswagen zur Verfügung gestellt werden, was ein erheblicher Fortschritt wäre, das vorhandene Problem aber nicht lösen wird. Denn was nutzen Rettungswagen ohne ausgebildete Fachkräfte? Es gibt einen erheblichen Mangel an Wissen, was Rettungsmaßnahmen betrifft. Aktuell ist es so, dass wenn ein Unfall passiert, die Menschen nicht wissen, wie sie handeln sollten. Der/die Verletze wird notdürftig in ein privates Auto oder ein Taxi gebracht, und dann durch den Verkehr in ein Krankenhaus gebracht. Die eigentlich dringend benötigte Hilfe direkt Vorort findet nicht statt, sodass die Überlebenschancen des/der Verletzten erheblich sinken.

Und genau diesen Mangel an Wissen und Können, wollen und müssen wir minimieren!

Die Menschen müssen in der Lage sein, sich selbst zu helfen, und die Erste Hilfe ist ein gesellschaftliches Denken und Mittel, sich selbst und den Mitmenschen helfen zu können. Je mehr Menschen wir erreichen können, desto mehr Leben können wir retten. Unser Ansatz ist es, den Menschen in jeden Lebenslagen und Schichten, Erste Hilfe nahe zu bringen und die Vorgehensweisen in einer Notsituation zu lehren. 

Wie können wir denn so eine Hilfestellung verbreiten?

Genau zu aus dieser Fragestellung haben wir F.A.P.E. ins Leben gerufen.  

FAPE at Achimota School

Situation vor Ort:

Die Menschen sind sehr interessiert an Weiterbildung, doch leider ist die Armut ein riesiges Hindernis. Viele, die dringend die Erste-Hilfe Ausbildung in Ghana benötigen, können es sich einfach nicht leisten. Aber durch unsere Initiative F.A.P.E., wird Vielen die Möglichkeit gegeben, diese Ausbildung kostenlos zu erhalten. 

In Ghana ist es keine Voraussetzung, einen Erste-Hilfe Lehrgang vor dem Antritt des Führerscheines zu besuchen, weshalb 98% der Menschen mit Fahrerlaubnis nicht in der Ersten Hilfe ausgebildet sind. Durch das Nicht-Wissen resultieren falsche Herangehensweisen in Notsituationen. So werden beispielsweise Betroffene bewegt, welche erhebliche Verletzungen aufweisen und keines Falls bewegt werden sollten. Starke Blutungen können aufgrund von Fehlen des notwendigen Verbandsmaterials nicht versorgt werden. Und wieso? Weil die meisten Fahrzeuge keinen Verbandskasten haben bzw. die Fahrzeugführer keine Notwendigkeit dafür sehen, und auch nicht die Wichtigkeit kennen. Und genau um diese Umstände ändern zu können, sind kostenlose Schulungen, wie wir sie anbieten von Nöten.

Wir wollen den Menschen die Wichtigkeit und die Notwendigkeit klar darlegen, und gemeinsam Menschenleben retten!

FAPE at Hajia Village

Dabei ist wo wir ansetzen entscheidend…

FAPE at Achimota School
FAPE at Hajia Village
FAPE at Accra Mall
FAPE at Achimota School

Was folgt nun:

Unser Ziel ist es nun First-Aid Public Education zu den Schulen zubringen bzw. Intensiver dort auszubilden, denn wenn wir dort eine basis schaffen, können wir viel erreichen und mehr Personen in der Ersten Hilfe ausbilden. Weiterhin werden wir mehr Freiwillige vor Ort ausbilden, damit die eine Grundlage haben, selber wenn wir nicht da sind weiter in ihre Communities ausbilden zu können! Die Öffentlichen Verkehrsfahrern wird es weiter jährlich mehrere kostenlose Erste Hilfe Training Programmen in verschiedenen Regionen in Ghana angeboten wie bisher. Eine Zusammenarbeit ist angemacht mit dem TV/Radio Sender CitiTV in Accra, ziel ist es kleine Aufklärungssendungen zu veröffentlichen damit wir Personen erreichen, die sonst nicht von unsern Programm erfahren oder teilnehmen können.

Am Ende können wir nur das alles erfolgreich umsetzen, wenn wir weiter auf eure Unterstützung zählen können. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen die sich beteiligt haben und uns unterstützt haben, ganz besonders meine Kollegin vom DRK-Nordost(Hamburg) Miriam.